Wegen einer leicht unsicheren Fahrweise war ein VW am Samstagabend, 10. Juli, in Neuruppin der Polizei aufgefallen. Die Beamten wollten den Wagen auf der Gerhart-Hauptmann-Straße kontrollieren. Der Fahrer beschleunigte erst, stoppte später aber an der Wittstocker Allee.
Ein Test ergab, dass er 1,71 Promille hatte. Als dem Mann der weitere Werdegang erklärt wurde, wurde er plötzlich handgreiflich gegenüber den Polizisten, schubste diese, schlug um sich und gab beleidigende Äußerungen von sich. Ihm konnten Handschellen angelegt werden, und er wurde in die Polizeidienststelle gebracht.
Auch dort trat er weiter nach den Polizeibeamten. Es stellte sich heraus, dass der Mann neben reichlich Alkohol auch Drogen konsumiert hatte. Nachdem bei ihm eine Blutprobe entnommen wurde, verbrachte er den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle und wurde am Morgen entlassen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.