Zu einem tödlichen Arbeitsunfall ist es laut Polizei am Donnerstagmorgen, 19. Mai, gegen 9.15 Uhr auf einer Baustelle an der Alt Ruppiner Allee in Neuruppin gekommen. Dabei wurde ein Bauarbeiter so schwer verletzt, dass die Rettungskräfte gerufen werden mussten und den Mann ins Krankenhaus brachten. Dort starb das Unfallopfer wenig später.
Der 47-Jährige war nach ersten Erkenntnissen der Polizei bei Arbeiten an der Fassade eines Einfamilienhauses an der Alt Ruppiner Allee von einem rund zweieinhalb Meter hohen Gerüst gestürzt. Sein Chef fand den Schwerverletzten am Boden liegend und alarmierte die Rettungskräfte.

Neuruppin

Ob der 47-Jährige infolge des Sturzes zu Tode kam oder ob ein medizinischer Notfall die Ursache ist, soll nun im Rahmen eines Todesermittlungsverfahrens der Kriminalpolizei geklärt werden.