Polizeibeamte konnten in Rheinsberg einen Fahndungserfolg verzeichnen. Während einer Kontrolle eines Radfahrers am Abend des 21. Oktobers, die ursprünglich begonnen wurde, weil das Rad ohne vorgeschriebene Beleuchtung fuhr, fiel auf, dass der 29-jährige Fahrer zur Fahndung ausgeschrieben war. Er wurde von der Ausländerbehörde zur Abschiebung ausgeschrieben. Zudem fanden die Beamten einen Fahrausweis von öffentlichen Verkehrsbetrieben, der auf eine andere Person ausgestellt war. Der Fahrausweis wurde sichergestellt.
Zuerst konnte die Identität des Russen nicht festgestellt werden, da er keinen Ausweis oder andere Dokumente bei sich hatte, aber durch die Abnahme von Fingerabdrücken konnte die Identität schlussendlich festgestellt werden. Durch die zuständige Ausländerbehörde wurde Abschiebehaft beantragt.