Nach dem versuchten Diebstahl im Neuruppiner Rewe-Markt, bei dem die Täter am Dienstag, 7. September, Reizgas eingesetzt und zehn Menschen verletzt hatten, wurden die drei Tatverdächtigen am Mittwoch im Beisein eines Dolmetschers verhört. Sie gestanden laut Polizei die Tat.
Im sichergestellten Fluchtfahrzeug konnten zudem weitere alkoholische Getränke und Zigaretten gefunden werden, die vermutlich aus vorherigen Diebstählen stammen. Die beiden 26- und 29-jährigen Täter wurden derweil entlassen. Der dritte Mann, ein 40-jähriger Slowake, wurde am Donnerstag, 9. September, an eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Hintergrund ist, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Er sollte abgeschoben werden, war dem aber nicht nachgekommen.