Zeugen informierten am Montagabend gegen 21.10 Uhr die Polizei, dass zwischen Darritz und Woltersdorf an der K 6809 ein Auto im Graben liege, jedoch keine Personen zu sehen seien.

Auto mit Totalschaden

Um 21.27 Uhr erhielt Sebastian Giesert, der Temnitzer Amtsbrandmeister, die Alarmierung und rückte sofort mit den Kameraden der Feuerwehr aus. „Es war ein Pkw gegen den Baum gefahren“, so Giesert. Drei Leitpfosten und ein Baum wurden bei dem Unfall beschädigt, bestätigt Polizeisprecherin Dörte Röhrs am Dienstagmorgen. „An dem Auto entstand Totalschaden.“ Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Fahrer nicht vor Ort

Doch was den Einsatzkräften Kopfzerbrechen bereitete, war, dass von dem Fahrer des Wagens keine Spur zu finden war. „So etwas kommt Gott sei Dank selten vor, aber man macht sich seine Gedanken, warum das Auto leer ist“, so Giesert. „Erstmal geht man davon aus, dass die Person verletzt ist und hofft, sie rechtzeitig zu finden.“ Es sei deshalb auch versucht worden, den Polizeihubschrauber zum Einsatz kommen zu lassen, so Röhrs. Doch das sei wegen der Wetterverhältnisse nicht möglich gewesen. Dafür wurden Flächensuchhunde und sogenannte Mantrailer-Suchhunde (Personensuchhunde) angefordert, die den oder die Vermissten – da auch die Beifahrertür offen stand – finden sollten. „Wir sind daher von zwei Personen ausgegangen“, so Giesert.

Verletzt oder etwas zu verbergen

Denn für das Fehlen des Fahrers gebe es zwei Möglichkeiten, so Röhrs. Zum einen könne vermutet werden, dass die Person verletzt sei, deshalb womöglich unter Schock stehe und sich in einer hilflosen Lage befinde. Daher wurden die umliegenden Felder und das angrenzende Waldstück abgesucht. Ohne Erfolg. Die andere Möglichkeit sei, dass der Fahrer etwas zu vertuschen habe, so Röhrs, weil er möglicherweise ohne Fahrerlaubnis unterwegs war oder Alkohol oder Drogen konsumiert habe. Es sei jedoch nicht gesagt, dass der Fahrer des Autos auch der Halter dieses sei, so Röhrs.

Überprüfung der Halteradresse

Deshalb wurde bereits in der Nacht die Adresse des Fahrzeughalters, der aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin kommt, überprüft. „Dort wurde aber niemand angetroffen“, berichtet die Polizeisprecherin. Auch die Krankenhäuser wurden angerufen. Ohne Ergebnis. Um 2 Uhr sei der Einsatz dann erst einmal beendet worden. Am Dienstag sollen die Ermittlungen fortgesetzt werden.