Polizisten mussten am Mittwochabend in Neuruppin ein zehn Monate altes Baby an den Krisendienst übergeben. Vorausgegangen war ein Streit der Eltern um die Versorgung des Kindes, der handgreiflich wurde. Niemand hatte sich für den Säugling verantwortlich gefühlt. Die Mutter war außerdem vollkommen betrunken.

Mann schlug und schubste seine betrunkene Frau

Nachdem die Familie laut Polizei am Nachmittag unterwegs gewesen war, hatte sich die Mutter hingelegt, weil sie sich nicht wohl fühlte. Der Vater ging einkaufen, das Kind blieb in der Wohnung. Im anschließenden Streit darüber, wer sich um das Baby hätte kümmern sollen, schlug der Mann der Frau zweimal mit der flachen Hand ins Gesicht und schubste sie. Die Mutter fiel hin und stieß mit dem Kopf gegen eine Wand. Der Vater verließ die Wohnung.

Betrunkene Mutter kam ins Krankenhaus in Neuruppin

Die Frau informierte die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass die Neuruppinerin alkoholisiert war. Ein Test ergab 2,96 Promille. Die Polizisten riefen einen Rettungswagen hinzu. Dieser brachte die Frau ins Krankenhaus – auch, weil sie psychisch labil war. Der Vater, der inzwischen zurückgekehrt war, wurde für zehn Tage der Wohnung verwiesen. Das Baby wurde vom Krisendienst in eine Kindereinrichtung gebracht.