Ein 51-jähriger polnischer Lkw-Fahrer machte am 16. Juni gegen 22.10 Uhr Rast auf einem Autohof an der Bundesstraße 167 bei Neuruppin. Er schaute sich in seinem Fahrzeug ein Fußballspiel an. Währenddessen parkte ein 37-jähriger Rumäne mit einer Sattelzugmaschine und Anhänger neben dem Polen ein. Der Fußballfan forderte ihn auf, ein Stück entfernt zu parken, da ihn das laute Aggregat des Fahrzeugs störe. Als der neu hinzugekommene Fahrzeugführer sich weigerte, soll der polnische Lkw-Fahrer ihn laut Polizeibericht mit einem Messer bedroht haben.
Die Polizeibeamten stellten das Messer sicher. Sie nahmen Strafanzeige auf und den 51-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat, vorläufig fest. Er räumte die Tat ein. Am Nah seiner Vernehmung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neuruppin wurde er heute Vormittag wieder entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.