Für 40 Minuten musste die Autobahn A24 am Donnerstag bei Neuruppin voll gesperrt werden, nachdem ein 74-jähriger Audifahrer in einen Multivan einer Familie aus Berlin gefahren war. Der Mann war möglicherweise übermüdet und gab im Anschluss seinen Führerschein freiwillig ab.

Familie im Multivan blieb unverletzt

Der 74-Jährige war gegen 13 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen – möglicherweise wegen Übermüdung, wie die Polizei mitteilte. Der Wagen prallte gegen die Seitenschutzplanke und fuhr dann auf einen Multivan auf, der sich bereits auf dem Verzögerungsstreifen befand. Das zweite Fahrzeug drehte sich daraufhin und knallte ebenfalls gegen die Seitenschutzplanke. Sowohl der Audi-Fahrer als auch seine 73-jährige Beifahrerin wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurden. Die vierköpfige Familie wurde nicht verletzt.

74-Jähriger gab Führerschein ab

Der Audi-Fahrer, der laut Polizei möglicherweise übermüdet war, gab seinen Führerschein freiwillig ab. Beide Fahrzeuge waren nach der Karambolage nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit rund 31.000 Euro angegeben. Für etwa 40 Minuten war die Autobahn in Fahrtrichtung Hamburg gesperrt, bis die Spuren des Unfalls beseitigt waren und die Aufnahme beendet war.