Mit einem Sieg bei der internationalen Langstreckenregatta „Quer durch Berlin“ starteten die Ruderer des NRC in die Nachsaison.

17 Teams am Start

Diese Regatta ist eine traditionell gewachsene. In diesem Jahr gab es die bereits 91. Auflage dieser Veranstaltung. In der Nachsaison der Ruderer bietet diese immer wieder einen sehr beliebten Anlaufpunkt für Ruderwillige, die sich im Wettkampf messen wollen. Im 17-Team-starken Meldefeld des C-Gig-Doppelvierer mit Steuermann der Master-Männer ruderten Rudolf Insel, Sven Rensch, Dirk Pfaffe vom Neuruppiner Ruder-Club (NRC) in einer Renngemeinschaft mit Rostock ein dominantes Rennen und siegten im Ziel mit einem deutlichen Vorsprung auf die Verfolger. Sieben Kilometer galt es zu durchrudern. Das Ziel befand sich direkt vorm Kanzleramt.

Zweimal Silber folgt

Ein besonderes Ereignis. Die Neuruppiner Junioren Malte Buchholz, Malte Pfaffe, Julian Erfurth, Dominick Ränsch und Steuermann Albert Schößler kamen als zweites Boot ihrer Altersklasse ins Ziel.
Ebenfalls auf dem Silberrang landete NRC-Oldie Reinhard Soika in einer Renngemeinschaft mit Berlin. Der Traditionsvierer des NRC mit Gerald Blumenthal, Andreas Schönfeld, Stephan Peter, Andreas Schröder und Steuermann Andreas Koch blieb im 30. Jahr ihres gemeinsamen Ruderns mit Platz vier hinter den Erwartungen zurück.