Eine Neuruppinerin meldete am Donnerstag gegen 0.50 Uhr ruhestörenden Lärm. Als die Polizei eintraf, war Musik aus dem rechten Spektrum zu hören. Kurz, bevor die Beamten das Haus betraten, wurde diese ausgeschaltet. Der 31-jährige Wohnungsinhaber öffnete die Tür. Ein Test ergab, dass er 2,15 Promille hatte.
Der Mann gab an, eingeschlafen zu sein. Die Musik wurde über sein Mobiltelefon abgespielt, das er mit einer Bluetooth-Box verbunden hatte. Das Handy wurde beschlagnahmt. Der Neuruppiner erklärte, sich nun ruhig zu verhalten und keine Straftaten mehr zu begehen.
Nur rund 15 Minuten später meldete sich eine weitere Anwohnerin aus dem Haus und teilte mit, dass der 31-Jährige aus einem Fenster lautstark volksverhetzende Inhalte rief. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Der Staatsschutz ermittelt.