Wie Neuruppins Rathaussprecherin Michaela Ott am Freitag mitteilte, kommt in die Entwicklung des denkmalgeschützten Guts Gentsrode Bewegung. Am Donnerstag, 23. September 2021, hat die Kerngruppe getagt, die die Sicherung und weitere Entwicklung des Guts Gentzrode begleitet.
Sie besteht aus Vertretern des Eigentümers, des Landesdenkmalamtes, des Landkreises Ostprignitz-Ruppin als Bau- und Denkmalbehörde sowie der Fontanestadt Neuruppin.

Rege Bautätigkeit

„Mittlerweile ist am Gebäudebestand eine rege Bautätigkeit zu verzeichnen“, teilte Ott mit. Das Innere wurde von Schutt und eingestürzten Bauteilen beräumt, große Teile konnten bereits abgesteift werden. Nun werde das Hauptaugenmerk auf die Sicherung gelegt. Dabei sei es durch Materialengpässe zu Verzögerungen gekommen.
So musste einiges direkt aus der Türkei angeliefert werden. Die Sicherungsarbeiten werden, solange es die Witterungsverhältnisse zulassen, fortgeführt. Der Abschluss erfolge im kommenden Jahr. Dann Jahr werde dann auch mit der Sanierungsarbeiten begonnen.