Die Saison 2019 hatte im März mit der Regatta auf dem Müggelsee begonnen und war im Oktober mit dem Fnale in Cospuden bei Leipzig zu Ende gegangen. Mike Bartel absolvierte 58 Rennen in sechs Bundesländern – und das mit verschiedenen Vorschotern. Ein erstes Achtungszeichen  hatten Bartel/Müller Anfang Mai mit dem Gewinn des Landesmeister-Titels gesetzt. Im Juni gewann Bartel mit Vorschoter Frank Steinmeyer den 2. Schwerter Pokal in der Lausitz. Seine Erfolgsserie hielt auch in Kombination mit den Vorschotern Guido Bandshoff (Heimregatta auf dem Gudelacksee im Juli) und Tony Groche an. "Gern erinnere ich mich an den Tagessieg bei Starkwind vor Warnemünde mit Tony", so Mike Bartel. Bei der Deutschen Meisterschaft in Schwerin überraschten die Lindower mit drei Booten in den Top-Fünf. Und im September glänzten Mike Bartel und Claudia Müller erneut gemeinsam: Sie triumphierten bei der Berliner Landesmeisterschaft.
Der Doppel-Ranglisten-Sieg in der Ixylonklasse ging damit nicht überraschend an die Lindower. "Es ist toll, so viele Top-Segler im Verein zu haben. So können wir die Mannschaften variieren", lobt Mike Bartel seine Mitstreiter. Auf die Frage nach seinen Wünschen für das Jahr 2020 antwortet er: "Wir wollen unser Leistungsniveau halten und weiter in der deutschen Spitze mitsegeln." Sein größter Wunsch ist es jedoch, dass die Regattasegler "endlich ein zu Hause bekommen. Wir erwarten hoffnungsvoll eine Entscheidung der Lindower Stadtverordneten."