Seit das Gutscheinheft „Ruppiner Entdecker“ Mitte September offiziell vorgestellt wurde, sind bereits mehr als 1000 Exemplare weggegangen. Da es sich gerade im Hinblick auf die nahende Weihnachtszeit gut als Geschenk anbiete, freuen sich Christopher Kutzer und Eiline Külzow, die das Heft herausgegeben haben, über so viel positives Feedback.
Das junge Unternehmen will dabei aber auch immer etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Daher werden verschiedene soziale Projekte unterstützt, berichten Kutzer und Külzow. Dazu gehört die Aktion „Schulstart“, mit der Kinder aus einkommensschwächeren Familien für die Schulzeit ausgestattet werden, oder das Projekt „Glückskäferlein“. Nun soll eine weitere Hilfe hinzukommen.

Pro Gefällt-Mir-Angabe und Instagram-Abo werden 50 Cent gespendet

Die Ruppiner Entdecker wollen den Verein „Bewegung 4 Mark Brandenburg“ unterstützen, der früher in der Rolli-Reitschule in Radensleben und inzwischen in Bechlin mit seinem selbst kreierten Sattel völlig neue Möglichkeiten in der Bewegungstherapie für Menschen mit Handicap eröffnet hat. „Wir haben uns das in Bechlin beim Tag der offenen Tür angesehen“, meint Kutzer. „Dort werden extrem coole Sachen gemacht.“ Und so fiel es den Machern des Entdeckerheftes auch nicht schwer, sich für eine Zusammenarbeit mit dem Verein zu entscheiden.
„Wir sind ein sehr junges Startup, das nicht im Geld schwimmt“, so Kutzer. Dennoch soll der Verein mit einer Spende von 500 Euro unterstützt werden. Dazu soll aber noch ein Bonus kommen, der sich danach richtet, wie viel Menschen sich auf Facebook und Instagram sich an einer Hilfsaktion beteiligen. So soll die Bekanntheit des Vereins und der Entdecker zusammen gesteigert werden.
Sie rufen ihre Fans auf ihren Social-Media-Kanälen auf, mit einem Klick etwas Gutes zu tun. Für jede Gefällt-Mir-Angabe auf Facebook und jedes Abonnement auf Instagram versprechen die Ruppiner Entdecker, 50 Cent zu spenden. Begonnen wird die Aktion mit 281 Likes auf Facebook und 204 Followern auf Instagram.

Verein plant einige Investitionen

Die Hilfe könnte der Verein, der seit mehr als 20 Jahren in Neuruppin Familien mit Handicaps sowie Kinder, Erwachsene und Jugendliche mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen betreut, gut gebrauchen. „Das Dach müsste dort gemacht werden. und auch Spiegel für die Reithalle sind geplant, damit sich die Reiter selbst sehen können“, berichtet Kutzer von seinen Gesprächen mit dem Verein. Verwendungen für das Geld, das durch die Aktion zusammenkommen wird, gibt es also genug.

Social-Media-Arbeit als Hilfe für ältere Unternehmer

Dass sich das Startup-Unternehmen ausgerechnet für diese Social-Media-Aktion entschieden hat, liegt für Eiline Külzow und Christopher Kutzer nahe. „Als wir das Heft erstellt haben, haben wir uns auch mit vielen Unternehmern unterhalten, die diese Medien selbst gar nicht stark nutzen“, berichten sie. „Oft fehlen die Zeit oder die Muße, um Social Media zu nutzen.“ Das Team vom Ruppiner Entdecker bietet daher auch an, etwa Facebook-Kanäle oder Instagram-Accounts regionaler Anbieter zu pflegen. „Die können uns ein Foto schicken und einen kleinen Text und wir setzen das für sie ein.“ Viele Partner würden diese Möglichkeit schon nutzen.