Sechs Anträge gab es, sechs Zuschüsse wurden verteilt, als das Kuratorium der Stiftung Soziales Neuruppin in dieser Woche getagt hat. Insgesamt 8635 Euro wurden vergeben.

Folgende Projekte erhalten einen Zuschuss

2335 Euro gehen an den Verein Neuruppiner Bilderbogen für eine Eiszeit-Lern-Werkstatt. Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Protzen-Wustrau-Radensleben hatte einen Zuschuss für die Innensanierung der Kirche in Radensleben beantragt. 1300 Euro fließen dorthin. Der Förderverein der Siechenhauskapelle erhält 2000 Euro. Das Geld ist für die Aequinox-Musiktage 2021 gedacht. Für das Projekt „Gemeinsam statt einsam“ bekommt das Ruppiner Hospiz 1000 Euro. Weitere 700 Euro gehen an den Hospizverein fürs Tageshospiz. Auch die Fontane-Festspiel-Organisatoren hatten Geld beantragt. Dieses ist für das Projekt Hereinspaziert gedacht. 1300 Euro wurden genehmigt.
Die Stiftung Soziales Neuruppin soll Jugendarbeit, Kultur, Sport und weitere Leistungen der Wohlfahrtspflege fördern. Vor allem Vorhaben, die das soziale Miteinander in der Stadt fördern, werden berücksichtigt. Wer dort eine bestimmte Summe beantragen möchte, kann das über ein Formular, das auf der Internetseite der Stadt Neuruppin zu finden ist. Der Kurz-Link lautet https://bit.ly/3lPwuvf.

Spenden werden immer benötigt

Um weiterhin möglichst viel Geld an Antragsteller ausschütten zu können, nimmt die Stiftung Spenden und Zustiftungen an. Die Bankverbindung ist die folgende: Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, IBAN: DE96 1605 0202 1720 0458 91, BIC: WELADED1OPR, Verwendungszweck: Spende beziehungsweise Zustiftung Stiftung Soziales Neuruppin.
Fragen rund um die Stiftung klärt die Rathaus-Mitarbeiterin Juliane Schlüter. Sie ist unter 03391 355165 oder per E-Mail an juliane.schlueter@stadtneuruppin.de erreichbar.