Denn Innenbereiche gelten laut dem Deutschen Baugesetzbuch als Gebiete, die im Zusammenhang bebauter Orte liegen, für die ein Bebauungsplan vorliegt. Außenbereiche, haben keine Bebauungspläne. Nur gibt es Interessenten, die auf zwei Grundstücken in Strubensee Wohngebäude errichten wollen. Besagte Flächen lagen aber im Außenbereich.Mit ihrem Beschluss vom Donnerstag haben die Gemeindevertreter das nun korrigiert. Sie votierten einstimmig für die Erweiterung. Da die Grundstücke in unmittelbarer Nähe zu bereits bebauten Arealen liegen, war der Beschluss nach Ansicht des Amtsdirektors Danilo Lieske unproblematisch. "Es wird keine signifikante Vergrößerung. Bei der Erweiterung des Innenbereichs geht es eher darum, die Ortsfläche abzurunden", so Lieske.