Am 6. November wurde die gesamte Verwaltung auf Internettelefonie umgestellt. Während das Ganze im Rathaus an der Seestraße reibungslos verlief,  konnte die Anlage im Bau- und Ordnungsamt an der Dr.-Martin-Henning-Straße bisher nicht richtig in Betrieb genommen werden. Laut Schwochow können die Mitarbeiter selbst überhaupt keine Anrufe tätigen. Eingehende Anrufe kommen nur sporadisch an. Und E-Mails gehen lediglich hinaus, wenn keine großen Datenmengen verschickt werden. Derzeit telefonieren die Mitarbeiter mit ihren Diensthandys. Allerdings habe nicht jeder eines. "Wir sind nicht richtig arbeitsfähig", so Schwochow. Vor allem ärgert ihn, dass es die Telekom nicht schafft, das Bauamt wieder ans Netz zu bekommen. Erst nach mehrfachen Nachfragen sei ein Termin mit einem Techniker zustande gekommen. Dieser sollte am vergangenen Freitag das Problem beheben. Zum vereinbarten Termin sei niemand erschienen. "Als wir nachfragten, wo er denn bleibt, hieß es, er ist um 14 Uhr da. Als nach 16 Uhr immer noch keiner da war, haben wir abgeschlossen und sind nach Hause gegangen", so Schwochow. Eigentlich habe er das Problem nicht thematisieren wollen. Das Verhalten der Telekom ärgere ihn aber so sehr, dass er jetzt die Öffentlichkeit sucht.
Eine Nachfrage bei der Telekom zur Ursache des technischen Fehlers und zu den Gründen für die Verzögerungen bei der Behebung blieb am Dienstag unbeantwortet.