Es ist schon etwas her, doch nun könnte die Polizei in ihren Ermittlungen vorankommen, wenn sie Hilfe aus der Bevölkerung kommt: Eine 82-jährige Neuruppinerin erhielt 3.September letzten Jahres gegen 11 Uhr einen Anruf einer bislang unbekannten Frau. Die Anruferin gab sich im Gespräch als Tochter der 82-Jährigen aus und erklärte, dass sie einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Anschließend wurde das Telefon an einen vermeintlichen Polizeibeamten gereicht.
Den Schilderungen, dass ihre Tochter einen Unfall verursacht hätte, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen sein sollte, glaubte die 82-Jährige.

Das Opfer zahlte 22.000 Euro

Durch die Zahlung einer Kaution in Höhe von 22.000 Euro könne die Tochter entlassen werden, wurde ihr gesagt. Der Treffpunkt für die Übergabe wurde in Potsdam festgelegt, wo die Neuruppinerin einer Geldabholerin das Bargeld aushändigte. Mit Hilfe der Zeugin konnte ein sogenanntes Phantombild der Täterin erstellt werden, welches nun zur Identifizierung der Frau veröffentlicht wird.
Wer erkennt diese Frau auf dem Phantombild? Sie soll eine Frau in Neuruppin um ihr Geld betrogen haben.
Wer erkennt diese Frau auf dem Phantombild? Sie soll eine Frau in Neuruppin um ihr Geld betrogen haben.
© Foto: Polizeidirektion Nord
Die Unbekannte ist zirka 40 Jahre alt, 1,65 Meter groß, hatte blonde Haare und eine eher kräftigere Statur. Am Tattag trug die Abholerin ein schräg weiß-blau gestreiftes Sweatshirt.
Die Polizei bittet Zeugen, die die Frau erkennen, am Tattag in Potsdam bemerkt haben oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben können, sich bei der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 0331/3540 zu melden.