Es geht immer noch ein bisschen mehr: Zum Finale des Theatersommers am Sonntag, 27. September, in Netzeband hat sich der Berliner Bandleader und Pianist Andrej Hermlin angesagt. Er gibt mit seiner Band „The Swingin` Hermlins“ das Programm „The Music goes round and around“ zum Besten.

Eine halbe Stunde Swing

„Seit März 2020 spielen sie jeden Abend um 19 Uhr für eine halbe Stunde Swing“, berichtet Theatersommer-Sprecherin Ute Schindler. „Das geschah zuerst im eigenen Wohnzimmer und später – als es trotz Corona wieder möglich wurde – auch öffentlich und wurde zudem jedes Mal auf Instagram und Facebook übertragen.“ Schindler freut sich, dass diesmal das Konzert aus Netzeband live um die Welt gehen wird.

Musik der 1930er-Jahre

Andrej Hermlin ist Pianist und Bandleader. Er gründete 1986 in Berlin die Swing Dance Band, aus der 1995 das Swing Dance Orchestra entstand. „Unsere Musik – der Swing – war die Musik der großen Depression in den 1930er-Jahren“, beschreibt der Musiker seinen Stil. „Verzweifelte Menschen hörten sie, weil sie Hoffnung gab.“ Hoffnung war das Stichwort auch für das Corona-Jahr. „Und so haben wir im März 2020 beschlossen, dass unsere Musik nicht sterben darf und nicht sterben wird. Wir spielten weiter! Und zwar jeden Tag. In wechselnden kleinen Besetzungen, mit Freunden, mit Musikern, die Benny Goodman, Glenn Miller und andere lieben“, so die Musiker.

Kostenloses Konzert vor der Kirche

Und so rundet das Konzert, das am Sonntag um 19 Uhr vor der Kirche in Netzeband beginnt, das Finale des Theatersommers mit dem Natur- und Kunstmarkt im Gutspark sowie den beiden letzten Vorstellungen von Aschenbrödel um 11 und 15 Uhr ab. Das Konzert ist kostenlos.