Bei einer Streifenfahrt am Dienstagmittag in Fehrbellin ist die Polizei von Spaziergängern darauf aufmerksam gemacht worden, dass drei Rehe eingeschlossen sind. Die Tiere waren offenbar durch eine Lücke im Zaun auf ein Firmengelände an der Ruppiner Straße gelangt. Allerdings fanden die Tiere allein den Ausweg nicht mehr und sprangen vor Panik gegen den Zaun.

Jagdpächter half bei der Rettung

Laut Polizeiangaben verletzten sich die Rehe dabei leicht selbst. Die Beamten öffneten ein Tor, woraufhin zwei Tiere den Weg in die Freiheit fanden. Ein Jagdpächter wurde hinzugerufen, der die Rettung des dritten Rehs übernahm.