Zu diesem Beschnuppern kamen am Sonnabend sieben Vierer-Mannschaften in die Sporthalle am Schinkelgymnasium. Lediglich der Lindower SV fehlte, bedauerte der Gastgeber. Eigentlich treffen sich die Sportler aus der 1. Kreisklasse traditionell im Frühsommer. Doch terminliche Schwierigkeiten bremsten „uns mehr und mehr aus“, sagte Olaf Müller von Rot-Weiß Neuruppin. Die Idee, das Ganztagesturnier unmittelbar vor die neue Saison zu legen, fruchtete.
Mit dem ehemaligen Landesklasse-Vertreter Union II und dem im Finale mit 1:6 unterlegenen SV 90 Fehrbellin III rütteln wohl in der Saison mindestens zwei Quartetts am Rot-Weißen Thron. Wustrau III unterlag dem Meister im kleinen Endspiel mit 1:6. Aus ihrer Sommerpause kamen auch die Teams aus Rheinsberg, des MSV Neuruppin sowie Wustrau III. Sie platzierten sich auf den Rängen fünf bis sieben.
Heißer Start für die Mannschaften der 1. Kreisklasse ist nächste Woche. Erfreulich ist die um drei auf zehn Teams gestiegene Stärke. Einher gehrt damit allerdings der Anstieg von Punktspielen auf 18 (vorher 12). Neu sind Union II als Absteiger sowie die Aufsteiger Lindow und Wustrau IV. Meister Rot-Weiß verzichtete auf den Schritt in die 3. Landesklasse.
Auf eine gravierende Neuerung für die nächsten Monate und Jahre verwies Sigrun Legler. Sie leitet mit Wolfgang Förstel weiterhin die Staffel. Gespielt wird ab 2019/2020 garantiert mit neue Bällen, aus Plastik. „Die kommende Serie gilt als Übergang“, sagte Legler. Etwas teurer ist das neue Spielgerät, ohne umlaufende Naht, gleich groß, aber etwas schwerer. Reinhard Schuster von Rot-Weiß ironisch: „Man hat beim Zelluloidball festgestellt, dass es beim Platzen ausdampft, was schädlich für den Sportler ist.“ Der über Jahrzehnte von Schläger zu Schläger getriebene Zelluloidball werde aus den Regalen verschwinden, verabschieden sich Legler und Schuster vom gefährlichen Ball.

Die neue Spielserie


■ Rangliste der Spieler in den zehn Mannschaften

Wustrau IV: Günter Seelisch, Paul Völker, Helmut Jantz, Karl-Heinz Rieck, Marcel Brunnemann, Heiko Rose, Tim Söhring

Rot-Weiß Neuruppin: Olaf Müller, Anke Schmidt, Wolfgang Krüger, Wolfgang Förstel, Reinhard Schuster, Joachim Harder, Detlef Stoltz, Robert Harder

TSV Wustrau III: Peter Leonhardt, Thomas Tillgner, Heiko Mießner, Marco Hennig

Union Neuruppin II: Mike Retzlaff, Niels Kähne, Detlef Wiese, Lauritz Hergert

TSV Wustrau II: Axel Siegel, Günter Mießner, Patrick Jungbluth, Matthias Siegel, Arno Franke

Union Neuruppin III: Gerno Kruschat, Karl-Heinz Kruschat, Henri Breitkreuz, André Wolski, Jürgen Eisenhammer, Silvio Garus

Rheinsberg: Henry Jantz, Michael Däfler, Karl-Ernst Meyer, Felix Pätzold, Klaus Stiewe, Steffen Jost, Jörg Grünewald, Ralf Geschwandtner

Fehrbellin IV: Stefan Knapp, Heinrich Rischer, Joachim Tauber, Rainer Wilde, Wiedhold Schumacher, Denny Lezinsky, Thomas Stolle, Karsten Karbe

Lindow: Thomas Herrmann, Thomas Herrmann, Martin Droll, Hans-Jürgen Droll, Matthias Göhlke, Kevin Völzke

MSV Neuruppin: Andreas Podorf, Nils Kurzweil, Michael Erfurth, Dieter Kränzlin, Frank Werneke, Jörg Köhn, Michael Schmidt, Ronny Ettel

■ Die ersten Spiele:

10. September:

Wustrau II - MSV (19.30 Uhr)

11. September:

Union III - Union II (18.30 Uhr)

Lindow - Wustrau IV (19 Uhr)

Fehrbellin IV - Rot-Weiß (19 Uhr)

13. September:

Rheinsberg - Wustrau III (19 Uhr)

18. September:

Lindow - Wustrau III (19 Uhr)

Fehrbellin IV - Union II (19 Uhr)