In der Anfangsphase gingen die Hausherren hochkonzentriert zu Werke. Nach einer Viertelstunde (15:3) deutete sich ein Debakel für die Perleberger an. Diese Gala-Phase hatte Olé Dau mit einem herrlichen Dreher von Linksaußen veredelt.
Dann jedoch schlich sich ein "kleiner Hänger" ein, wie es Routinier Christian Lück nannte. Perleberg bekam mit einer 6:0-, statt der zuvor offensiven 5:1-Abwehr, mehr Zugriff. "Und wir haben im Angriff zu viel geschludert", ärgerte sich HCN-Coach Christian Will über zu viele Fehlwürfe. So kamen die Gäste drumherum, völlig deklassiert zu werden. Die Blau-Weißen bekamen zudem auch nicht ihren besten Mann, Scharfschütze Mirko Helmdach, in Position. "Ihn haben wir gut im Griff gehabt", freute sich Will. Nur sieben Treffer am Ende sind für Helmdach beinahe unterirdisch, der in der Regel zweistellig einnetzt.
Überragend auf Neuruppiner Seite war an diesem Tag Torwart Dennis Plötz. "Wenn es läuft, läuft es", strahlte der Routinier, der am 29. Dezember seinen 42. Geburtstag feiert. Mit seinen schier endlosen Paraden, darunter zwei Siebenmeter, brachte er die Gäste zur Verzweiflung. Zehn Minuten vor dem Ende, die von beiden Seiten mit offenem Visier geführten Partie war entschieden, bekam auch Ersatzmann Maik Berger seine Einsatzzeit - und hielt ebenso klasse. Den Sonderapplaus hatte sich Plötz redlich verdient.
Schiedsrichter:
Sebastian Kittel / Felix Elliger (beide Fredersdorf)
Zuschauer: 200
Zeitstrafen: HCN (3) - Perleberg (5)
Siebenmeter: HCN 2 / verwandelt 1 - Perleberg 3/1
Spielverlauf: 4:0 (9.), 10:3 (15.), 13:7 (24.), 14:7 (28.),
19:9 (40.), 22:13 (44.), 25:15 (48.), 30:19 (54.), 31:21 (58.)
HC Neuruppin: Plötz, Berger - Kehnscherper (4), Drefahl (2), Koall (2), Lück (8/1), Posch (1), Kühne (2), Engelhardt, Hecht (7), Ebert (2), Dau (4)
Perleberg: Nagel, Ebeling - Wudke, Hampel (6/1), Helmdach (7), Franke, Neudmann (2), Oltersdorf (1), Wölke (1), Dieme (4), Tietz (2), Schulz
Chance für die Jugend: Mit André Ebert (im Wurf) durfte ein Talent aus dem HCN-Stall gegen Perleberg Spielpraxis sammeln. Ebenso stand mit Sebastian Posch ein Youngster auf der Platte. Der Altersdurchschnitt der ohnehin jungen Neuruppiner Mannschaft sank dadurch noch einmal. Der HCN startet am 14. Januar in Luckenwalde in die Rückrunde. Weitere Bilder auf www.moz.de/regionalsport.Foto: Gunnar Reblin