Beim SV Blumenthal/Grabow wurde am vergangenen Freitag einer aus der Mitte gerissen, der maßgeblich an der Entwicklung der sportlichen Gemeinschaft beteiligt war. Manfred Lengert verstarb kurz nach seinem 87. Geburtstag. Er stemmte sich schon seit geraumer Zeit gegen die nachlassende Gesundheit, verlor den Kampf jedoch.
„Wir trauern um den Mann, der jahrzehntelang das Gesicht des Vereins war und bis zum Schluss immer wenn er konnte zum Fußballplatz kam, um seine Mannschaften zu sehen“, heißt es in der Trauernachricht vom Sportverein. Manfred Lengert kennen viele als Trainer von Jugendmannschaften. Presswart Jens Alms: Obwohl es auf dem Platz schon laut war, übertönte er alle. Manfred Lengert lebte für den Sport.

Abschied von einem Mann, der auf dem Platz alle übertönte

Er ist Ehrenpräsident des Vereins und stand den Sportlern mit Rat und Tat zu Seite. Alms: „Wir verabschieden uns von einem, wenn nicht dem größten Mitglied und Menschen unseres Vereins. Unser Beileid gilt seiner Frau, seinen Kindern, Enkelkindern und Ur-Enkeln.“
Sein Sohn und ein Neffe haben sich ebenso dem Sport verschrieben. Hat es der Pferdesport Thomas Lengert angetan, so zählt Sohn Ralf Lengert zu den über die Kreisgrenze hinaus bekannten Fußballern. Ralf Lengert ist einer der dienstältesten Trainer und führt die Kreisoberliga-Elf des SV Blumenthal/Grabow.