Es war ein Unfall mit weitreichenden Folgen, der Polizei und Einsatzkräfte bis tief in die Nacht beschäftigte: Durch ein verschlucktes Bonbon und den anschließenden Hustenreiz hat ein Lastwagenfahrer auf der A24 die Kontrolle über seinen Lkw verloren.
Wie Joachim Lennel von der Polizeidirektion Nord am Donnerstagmorgen mitteilte, musste die Autobahn ab der Anschlussstelle Neuruppin in Richtung Hamburg mehrfach gesperrt werden. Zunächst wurde der Lkw-Fahrer nach dem Unfall am frühen Mittwochnachmittag notärztlich versorgt, die Autobahn zwischenzeitlich gesperrt. „Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus“, sagte der Sprecher. Er habe leichte Verletzungen erlitten und konnte die Klinik im Anschluss wieder verlassen.
Bauarbeiten auf der Autobahn – wo Autofahrer mit Stau rechnen müssen
A19 und A24
Bauarbeiten auf der Autobahn – wo Autofahrer mit Stau rechnen müssen
Neuruppin

Stundenlange Sperrung der A24 bei Neuruppin

Allerdings gestaltete sich die Bergung des verunglückten Lkw schwierig. Gegen 21.30 Uhr sperrte die Polizei die Autobahn A24, um das tonnenschwere Fahrzeug aufzurichten. Bis 5.30 Uhr war in Richtung Hamburg kein Durchkommen, Autofahrer mussten auf Umleitungen ausweichen.
Kollision zwischen Tesla und Lkw – war die Autopilot-Funktion Schuld?
Unfall auf A24
Kollision zwischen Tesla und Lkw – war die Autopilot-Funktion Schuld?
Pritzwalk
Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der Lkw-Fahrer verschluckt und einen Hustenanfall erlitten. Dabei verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, das in die rechte Leitplanke fuhr.