Gemeinsam mit dem Landesumweltamt, der Sonderabfallgesellschaft Brandenburg-Berlin, dem Bundesamt für Güterkraftverkehr, dem Hauptzollamt Potsdam und dem Landeskriminalamt Brandenburg haben Beamte der Verkehrspolizei der Direktion Nord am Donnerstagvormittag an der A 24 auf einem Rastplatz zwischen der Raststätte Walsleben und der Abfahrt Herzsprung zahlreiche Fahrzeuge kontrolliert.
Der Schwerpunkt lag auf der Überprüfung von Abfalltransporten. Insgesamt 68 Fahrzeuge wurden angehalten. Drei Transporte hatten gegen die Vorschriften verstoßen. Zwei Fahrzeuge mussten wegen technischer Mängel zunächst stehen bleiben. 13 Fahrer hatten zudem gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten verstoßen.

100 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs

Vor der Kontrollstelle wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf bis zu 40 Kilomtern pro Stundeheruntergesetzt, damit die Fahrzeuge gefahrlos auf den Rastplatz geschickt werden konnten. In diesem Bereich kontrollierte die Polizei auch die Geschwindigkeit. 216 Fahrzeuge waren schneller als erlaubt. Ein Autofahrer aus Berlin war sogar 100 Stundenkilometer zu schnell.