Der ADAC Berlin-Brandenburg hat einen neuen Vorstand. Dieser ist am Sonnabend bei der Mitgliederversammlung gewählt worden, die aufgrund der Corona-Pandemie digital stattfinden musste.
Mit großer Mehrheit (96,9%) wurde Volker Krane von den 253 stimmberechtigten Mitglieder und Ortsclub-Delegierten zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht aus Neuruppin ist seit 2011 als Vorstand für Verkehr für verkehrspolitische Themen sowie Fragen der Verkehrssicherheit zuständig. Er folgt auf Manfred Voit, der aufgrund der in der Satzung festgelegten 70er-Regelung nicht wieder zur Wahl stand.

Neuruppiner freut sich auf neue Herausforderungen

Volker Krane nach seiner Wahl: „Ich trenne mich schweren Herzens von meinen Aufgaben als Vorstand für Verkehr. Aber ich freue mich auf die neuen Herausforderungen als Vorstandsvorsitzender dieses Vereins, den Manfred Voit die letzten elf Jahre herausragend geleitet hat.“
Der scheidende Vorstandsvorsitzende Voit beglückwünscht die ADAC Mitglieder zu ihrer Wahl: „Herr Krane hat eine hervorragende fachliche Expertise und vertritt die Positionen des Regionalclubs souverän. Dabei setzt er sich mit hohem Engagement für die Interessen aller Verkehrsteilnehmenden ein. Das sind gute Voraussetzungen, um unseren ADAC Berlin-Brandenburg in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“

45 Ortsclubs in Berlin- und Brandenburg

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Gremium des ADAC Berlin-Brandenburg. Jedes ordnungsgemäß angemeldete Mitglied hat hier Teilnahme-, Rede-, Stimm- und Wahlrecht. Die 45 Ortsclubs des ADAC Berlin-Brandenburg werden auf der Versammlung von Delegierten vertreten.
Der aktuelle Vorstand des ADAC Berlin-Brandenburg: Volker Krane (Vorsitzender), Heinz-Peter Freiberg (Vorstand für Clubdienste), Bernd Barig (Vorstand für Sport), Dr. Rüdiger Christian Koss (Vorstand für Finanzen), Martin Koller (Vorstand für Verkehr), Dieter Hütte (Vorstand für Touristik) und Karsten Schulze (Vorstand für Technik).