Auch wenn es bei den Arbeiten an der Neuruppiner Seedammbrücke zu einer Verzögerung der Arbeiten bis März kommen wird, wird an der geplanten Erneuerung von mehreren Durchlässen in den kommenden Wochen festgehalten.

Busse fahren zwischen Neuruppin und Kremmen

Das führt zu erheblichen Beeinträchtigungen für die Nutzer des Prignitz-Expresses ab diesen Freitag um 0 Uhr bis Sonntag, 13. Dezember, um 1.45 Uhr.  Zwischen Kremmen und den Bahnhöfen Neuruppin-West beziehungsweise Rheinsberger Tor verkehren dann ersatzweise Busse, die zudem auch nicht an der neuen Ersatzhaltestelle Neuruppin-Seedamm halten.
Dadurch verlängert sich die Fahrzeit für die Nutzer des RE 6 um etwa 60 Minuten. In den Bussen des Ersatzverkehrs sei zudem die Mitnahme von Kinderwagen, Rollstühlen und Fahrrädern nur eingeschränkt möglich, wobei Räder nachrangig behandelt werden, teilte die Bahn mit. Dafür gibt es für Pendler in den Morgenstunden zwei Expressbusse von Neuruppin  nach Kremmen. Der erste startet um 4.50 Uhr am Rheinsberger Tor und fährt über den Bahnhof West nach Kremmen. Der zweite fährt um 6.15 Uhr am Rheinsberger Tor los und soll um 6.58 Uhr in Kremmen Anschluss an den RE 6 haben.

Keine Züge zwischen Hennigsdorf und Kremmen

Am Sonnabend, 28. November, verkehren zwischen 7.30 und 19.30 Uhr zusätzlich auch keine Züge zwischen Kremmen und Hennigsdorf, so dass auch hier Busse den Ersatzverkehr zwischen Neuruppin und Hennigsdorf übernehmen.