Wer wird es schaffen, das Neuruppiner Jahnbad wirtschaftlich zu betreiben und gleichzeitig den Sanierungsstau vieler Jahre abzubauen? Derjenige, der sich an dieses Projekt wagt, muss einige Vorgaben erfüllen. Den Neuruppinern soll nun die Möglichkeit gegeben werden, bei der Suche nach einem Betreiber mitzureden. Ein Einwohnerversammlung ist geplant.

Öffentlichkeit soll stärker eingebunden werden

Die Stadt will erst einmal ein Interessenbekundungsverfahren starten, um zu sehen, ob es überhaupt jemanden gibt, der das Jahnbad und das Gelände drumherum entwickeln möchte. Dabei bleibt dem Interessenten bei seinem Vorschlag vollkommen offen, wie das Areal rund um die einzige städtische Badeanstalt in Neuruppin aussehen wird.
„Wenn es eine positive Resonanz gibt, wird begonnen, jemanden auszuwählen“, erklärte Baudezernent Arne Krohn während der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten. Vom Abgeordneten André Ballast (Pro Ruppin) kam nun die Anregung, bei diesem Schritt die Öffentlichkeit stärker einzubinden. Das soll der Fall sein, bevor die Stadt mit privaten Investoren in Kontakt tritt.

Die Meinung der Neuruppiner fließt mit ein

Bei der Einwohnerversammlung soll laut Krohn die Meinung der Neuruppiner erfragt werden. Diese soll dann ins weitere Verfahren einfließen. Als positives Beispiel nannte der Baudezernent die Versammlung vor Kurzem zum Umbau der Karl-Marx-Straße.
Die Beteiligung der Neuruppin in Sachen Jahnbad wurde dann per Beschluss festgelegt. Die Stadtverordneten beschlossen, dass die Einwohner zu Wort kommen, bevor die Stadt private Interessenten auffordert, ihre Bewerbung um den Betrieb des Bades zu bestätigen.
Andreas Haake und seine Fraktion Bündnis90/Die Grünen forderten, dass das Jahnbad für die Neuruppiner auf jeden Fall „planbar“ bleiben muss. Die Stadt will das Grundstück als Erbbaupacht für 50 Jahre verpachten. Laut Haake ist das eine zu lange Zeit. „Da haben wir nicht die Chance zu korrigieren“, meinte er. Die Idee einer Marina vor Ort führe darüber hinaus zu ökologischen Bedenken bei der Fraktion.