Das Finale wird es am Wochenende geben – außerhalb des Schulsports und als freiwillige Veranstaltung. „Wir sind im ganzen Bundesgebiet unterwegs und besuchen überall Schulen. Zuerst ist es teil des Unterrichts. Sonnabends gibt es dann noch einmal ein Rennen“, sagt Caspers. Dass das Event dann beim Sponsor des Projekts ausgetragen wird, in Neuruppin bei einem lokalen Autohaus, hat aber auch Kritiker. Daher hatte sich im Mai die Barmer als Kooperationspartner zurückgezogen, nachdem Lobbycontrol der Krankenkasse vorgeworfen hatte, Schleichwerbung zu unterstützen. Doch die Kritik kann die Neuruppiner Stadtspitze nur in Teilen nachvollziehen. „Wenn es um Sport und Bewegung geht, bin ich als Bürgermeister immer bereit, die Schirmherrschaft zu übernehmen“, sagt Rathaus-Chef Jens-Peter Golde (Pro Ruppin). Dennoch werde man bei Lobbycontrol noch einmal nachforschen und gegebenenfalls auch die Schirmherrschaft überdenken. Grundsätzlich sei das Projekt aber sinnvoll.