Wie der Zertifizierer Olaf Wolff sagt, ist das touristische Potenzial des Wanderns im Kreis sowie landesweit nicht annähernd ausgeschöpft. An attraktiven Strecken mangelt es nicht. Ob der Weg um den Tornowsee, der Binenbach, die Kochquelle, der Wutzsee-Rundweg oder die vielen anderen Routen durch Wälder und an Seen vorbei: Die Auswahl ist groß. Viele Wege seien aber nicht ausreichend ertüchtigt, beschildert oder mit Raststellen oder Zusatzangeboten wie Infotafeln ausgestattet. Auch begleitende, speziell auf Wanderer zugeschnittene Angebote  im Gastgewerbe sind laut Wolff Mangelware. Dabei ist er sicher, dass die Nachfrage nach Wanderurlaub in den letzten Jahren gestiegen ist und durch die Corona-Krise jetzt nochmal zusätzlich befeuert wurde. Der Umsatz in Outdoor-Fachgeschäften sei in den vergangenen Wochen stark gewachsen. "Ich denke, in den nächsten Wochen werden sich Wanderfreunde gezielt nach Ausflugsmöglichkeiten umsehen", so Wolff. Doch Brandenburg hänge bei dem Thema stark hinterher. Von bundesweit 1 600 zertifizierten Gastgebern befinden sich nur zwölf zwischen Oder und Elbe.
Einer davon ist das Hotel Gutenmorgen. Lysann Gutenmorgen legt nicht nur extra Karten mit Wandertouren auf die Zimmer und bietet Verpflegungspakete für unterwegs sowie Abholservice und Gepäcktransport an. Sie hält auch Zimmer für Wanderer auf Durchreise bereit und bietet die Möglichkeit, Kleidung und Schuhe zu trocknen. Zudem wird die Strecke um den malerischen Wummsee ausgebessert. Denn sie soll innerhalb der nächsten Wochen auch zertifiziert werden. Dazu sollen zusätzliche Hinweisschilder aufgehängt und Mängel ausgebessert werden. Perspektivisch möchte Lysann Gutenmorgen in Zusammenarbeit mit den drei ehemaligen Ortsvorstehern von Flecken Zechlin, Kagar und Dorf Zechlin – Horst-Reiner Maranke, Antje Naujoks und Hartmut Winkelmann – einen Drei-Seen-Wanderweg entlang des Braminsees, des Großen Zechliner Sees und des Zermittensees etablieren. Ihr schweben neben der reinen Möglichkeit zu wandern auch Zusatzangebote wie Trimm-dich-Pfade oder Infotafeln zur heimischen Flora und Fauna vor. "Wir sind mit der Bestandsaufnahme fertig. Jetzt suchen wir Finanzierungsmöglichkeiten für die Umsetzung", so Gutenmorgen.
Olaf Wolff ist sich sicher, dass ein solches Angebot viele zusätzliche Touristen in die Region ziehen wird.

Zertifizierte Betriebe in der Region


Neben dem Hotel Gutenmorgen sind im Ruppiner Seenland der Luisenhof Molchow, der Kremserhof Zermützel und die Herberge Ravensbrück mit "Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet. red