Die Mädchen und Jungen aller Schulen der Gemeinde Fehrbellin wollen bei einem Spendenlauf Geld für die Menschen in Beirut sammeln, die sich seit der schweren Explosion am 4. August in großer Not befinden. Die Erstauflage soll der Startschuss für einen jährlichen Fehrbelliner Spendenlauf sein.

Runden durch den Kurfürstenpark geplant

Die Idee kam von der Sozialarbeiterin der Oberschule, Susanne Wolff. „Eigentlich wollten wir etwas zum Welthungertag machen. Weil der aber in den Ferien ist, haben wir den Lauf auf die Zeit danach verschoben“, erklärt Wolffs Kollege Timo Prenzler, der als Sozialarbeiter an der Fehrbelliner Grundschule arbeitet. Also werden die Grundschüler am Mittwoch und Donnerstag, 28. und 29. Oktober, ihre Runden durch den Kurfürstenpark drehen. Die Oberschüler absolvieren ihren Lauf am darauffolgenden Freitag. Auch die Wustrauer Grundschüler beteiligen sich. Sie werden in der ersten Novemberwoche laufen.

Zahlreiche Helfer und Spenden für die Veranstaltung

Die Sozialarbeiter haben bereits Klinken geputzt, um Spenden zu sammeln. Viele Eltern, Privatpersonen und auch einige Fehrbelliner Unternehmen haben bereits Geld gespendet. Sie können als Sponsoren für einzelne Schüler Geld geben. Die Mädchen und Jungen sammeln dann mit jeder gelaufenen Rund einen bestimmten Betrag. Unabhängig davon werden weitere Spenden für den Libanon gesammelt. „Wir haben im Unterricht auch schon mit den Kindern darüber gesprochen, wie es den Menschen in Beirut geht“, so Prenzler. Die gesammelte Summe soll dem Roten Kreuz im Libanon zur Verfügung gestellt werden.
Noch bis zum 15 November nimmt die Initiative Jugendarbeit Neuruppin (IJN) als Träger der Fehrbelliner Schulsozialarbeit Spenden entgegen. Sie können auf das Konto IJN e.V., IBAN: DE64 1605 0202 1820 0026 26 mit dem Verwendungszweck „Spende Libanon Fehrbellin“ überwiesen werden.