Das Erntedankfest der Fehrbelliner Gemeinden verwandelt Kuhhorst am kommenden Wochenende in eine einzige große Partymeile. Bereits zu Beginn des Jahres begannen die ersten Vorbereitungen für die große Feier.
„Da steckt viel Kraft und Ehrenarbeit drin. Bei den Vorbereitungen haben bei allem gut 40Leute mit angepackt“, lobte Jörg Ortlepp. Er stellte gestern zusammen mit Fehrbellins Bürgermeisterin, Ute Behnicke, Kuhhorsts Ortsvorsteher, Andreas Wipper sowie den Mitgliedern des Vorbereitungs-Teams, Stephanie Blume und Helmut Schattka, den Programmablauf des Festes am Wochenende vor.
Zehn Ortsteile der Gemeinde Fehrbellin beteiligen sich aktiv am Fest. Viele Vereine sind vor Ort, das regionale Handwerk präsentiert sich und Künstler beteiligen sich an dem Kulturprogramm mit Tanz und Gesang auf der Bühne. Auch die Kameraden der Feuerwehren sind dabei. Am Sonnabend, 24.September, ist es nun soweit. Das Erntefest der Gemeinde wird offiziell mit Salutschüssen der Schützen um 13Uhr eröffnet.
Die große Bühne steht in diesem Jahr auf dem Innenhof mitten auf der Wiese. Durch das Festprogramm moderiert DJ Freese. Weiterhin gibt es rund um das Fest einen Kindertrödelmarkt der Kuhhorster und deren Freunde sowie Rundfahrten mit Traktoren oder Pferdekutschen. Neben einer Heuburg stehen für die Kinder auf dem Areal eine Vielzahl an Aktionen bereit. Das Spielmobil der Berlin-Brandenburgischen Landjugend (BBL) lockt Hüpfburg, Schminken und Clownerie. Aber auch die Erwachsenen kommen beim Fest nicht zu kurz. Sie haben die Möglichkeit, die vielen engagierten Akteure der Region kennen zu lernen und sich im persönlichen Gespräch über deren Angebote zu informieren. Der Tanzabend beginnt dann auf der Bühne am Dorfkrug mit einer Live-Band und endet mit einem großen Feuerwerk
Der Ökohof Kuhhorst lädt an beiden Tagen zu Hofbesichtigungen, leckerem Essen und zünftiger Musik ein. Es gibt ökologische Produkte aus der eigenen Käse- und Fleischerei. Neben Spießen vom Rind und vom Spanferkel warten allein 2000 Grillwürste und 40 Kilo Quark auf hungrige Besucher. Des Weiteren gibt es hauseigenen Bio-Joghurt aus Dreibrück. Spannend wird es mit einem Bio-Bäcker aus Berlin, der aus einem Holzbackofen Leckeres hervor holt. Mitglieder des Kolonistenhofes aus Groß Derschau werden vorführen, wie anno dazumal gebuttert wurde. Am Sonntag gibt es dann anlässlich des Erntedankfestes einen Festgottesdienst. Im Anschluss daran wird die Erntekrone aufgestellt und es startet der große Festumzug mit bisher 16 gemeldeten Fahrzeugen.
Für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen, wurde extra ein Parkplatz an der Umrandung des Sportplatzes eingerichtet. Autofahrer werden durch ein spezielles Leitsystem zum Parkgelände geführt und können dort gegen eine kleine Gebühr ihr Fahrzeug abstellen. Am Sonntag fahren dann auch Busse von Nauen nach Kuhhorst: jeweils um 10.15 und 12.15Uhr und zurück um 16,17 und 18 Uhr.
Vorspann
Der Ruf des Rindes: Am Wochenende gibt es beim Erntedankfest viel zu erleben.Foto: Bandoly