Ausgerechnet jetzt aber "habe ich wegen des Personals Bauchschmerzen", gesteht Trainer Christian Will. "Sicher, auf Außen, im Tor und am Kreis läuft es, da sind wir stabil." Doch die Besetzung im Rückraum wirft Fragen auf.
336136
Christian Koall wartet stündlich auf die Nachricht, dass er zum zweiten Mal Vater wird. Christian Will hofft auf die Statistik, wonach eine termintreue Entbindung (errechnet ist der 6. Dezember) nur mit vierprozentigen Wahrscheinlichkeit eintritt. Marcel Pekrul hemmt eine schwere Handverletzung, nachdem er sich zwei Finger ausgekugelt hatte. William Kehnscherper pausierte in dieser Trainingswoche wegen eines Haarrisses im Gelenk. "Seine Wurfhand ist grün und blau", bedauert Will. Die Befürchtung, dass sich Jacob Boddin einen Meniskusriss zugezogen habe, bestätigte sich. Er fällt bis Februar aus. Florian Lehmann kam beim Training zwei Minuten vor Abschluss vom Parkett: Oberschenkelzerrung oder sogar Muskelbündelriss. Hans Kühne stößt arbeitsbedingt erst während der Partie zum Team. Damit summieren sich die Ausfallkandidaten auf sechs. Somit werden sicherlich A-Junioren eine Option für Will: Nico Hecht zum Beispiel. "Aber er wird wohl 60 Minuten mit seiner Mannschaft durchgeackert haben, wenn wir spielen."
Christian Will schiebt den Gästen eine leichte Favoritenrolle zu. Erstens verfügt Lychen über eine gewaltige Bank, zweitens weiß der HCN erst kurz vorm Anwurf, wen er einsetzen kann, drittens hat Lychen die letzten beiden Vergleiche für sich entschieden. Viertens haben die Uckermärker die Brüder Jähne aus Templin verpflichtet, die Viertliga-Erfahrung besitzen und das Team mit ihrer ganzen Routine führen. Fünftens biss sich bislang jeder Landesligist an Berolina die Zähne aus. Sechstens steht mit Tobias Schween ein Pfiffikus (Zitat Christian Will) draußen.
"Aber", weiß der Neuruppiner Coach, "wir sind heimstark."
Im Vorspiel müssen die A-Junioren gegen den Lausitzer HC II ran. Schon im vorigen Jahr ist dem HCN-Nachwuchs gegen die Sportschüler aus Cottbus eine faustdicke Überraschung gelungen. Der HCN verlor zwar in der Hinrunde mit 30:31 in Cottbus, konnte aber im Rückspiel mit 34:32 gewinnen. Cottbus holte sich später dennoch den Staffelsieg in der Brandenburgliga. "Beides waren Spiele auf Augenhöhe und auch das ist am Sonnabend wieder zu erwarten", zeigt sich Trainer Christian Schulz überzeugt davon, einen Kampf auf Biegen und Brechen zu bieten.
Unterstützung bekommt der HCN von Sebastian Posch, der sein Comeback feiern wird. "Diese erfreuliche Nachricht wird jedoch vom Abschied des Rechtsaußen Patrick Schmidt getrübt, der sein letztes Spiel für den HCN bestreitet." Der heftig umworbene Rheinsberger wird ab 1. Januar in der B-Jugend des HSV Insel Usedom spielen und die Fördermöglichkeiten des Viertligisten nutzen. Für Christian Schulz: "Wer die bessere Abwehr stellt, gewinnt dieses Spiel." Es sieht nach einem aufregenden und engen Match aus, bei dem die Fontanestädter jede Unterstützung der Fans gebrauchen können.
Der HC Neuruppin stellt Freikarten zum Spiel zur Verfügung. Die ersten zehn, die Kassierer Walter Hoesserich am Eingang des Sportcenters die korrekte Antwort auf folgende Frage geben, sehen das Handball-Spitzenspiel kostenfrei. Mit welchem Spielstand ging der HCN vorigen Sonntag gegen TSG Liebenwalde in die Halbzeitpause?