Auch wenn sich manche Gebäudefassade im Oranienburger Zentrum noch im tristen Grau der DDR präsentiert. Die Kreisstadt wurde in den vergangenen 30 Jahren ordentlich aufgehübscht.
Nach drei Jahrzehnten intensiver Umgestaltung ist die öffentlich geförderte Sanierung der Innenstadt im kommenden Jahr abgeschlossen. Das nimmt die Stadt gemeinsam mit der BIG Städtebau als Sanierungsträgerin zum Anlass, eine Publikation zu veröffentlichen, die im Sommer 2021 erscheinen soll.
„Damit wollen wir dokumentieren, was in den vergangenen 30 Jahren alles passiert ist, zeigen, was in Zukunft noch getan werden muss und vor allem stolz machen und begeistern“, erklärt der Leiter des Stadtplanungsamtes, Christian Kielczynski.

Oranienburger sollen Fotos, Dokumente und Anekdoten schicken

Die Publikation soll sich nicht nur an Fachpublikum, sondern vor allem auch an die Oranienburgerinnen und Oranienburger selbst richten, heißt es in einer Mitteilung aus dem Schloss. Die Stadtverwaltung ruft daher dazu auf, Fotos, Anekdoten, Dokumente und interessante Geschichten aus den vergangenen 30 Jahren einzusenden. Die spannendsten, unterhaltsamsten und überraschendsten Einsendungen sollen dann in der Publikation veröffentlicht werden.
„Uns ist vollkommen bewusst, dass Kritik und Unzufriedenheit aktuell die öffentliche Wahrnehmung der Innenstadt bestimmen. Dabei gerät in Vergessenheit, was wir bereits alles umgesetzt haben. Wir wünschen uns, dass uns die Oranienburgerinnen und Oranienburger dabei unterstützen, Erreichtes sichtbar zu machen“, so Christian Kielczynski.
Deshalb will die Stadtverwaltung jetzt wissen: „Was haben Sie während der 30-jährigen Sanierung der Innenstadt erlebt? Welcher Moment ist unvergesslich? Worüber haben Sie sich besonders gefreut oder geärgert? Haben Sie Fotos oder Dokumente, die von den Veränderungen seit 1990 zeugen?

Einsendeschluss ist am 30. November

Die Erinnerungen können bis zum 30. November auf dem Postwege unter dem Stichwort „30 Jahre Innenstadtsanierung“ an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung, Schloßplatz 1, 16515 Oranienburg oder per E-Mail an schlitt@oranienburg.de geschickt werden.

Urheberrechte müssen beachtet werden

Es dürfen nur Bilder eingesandt werden, an denen der Einsender alle Rechte vollumfänglich besitzt und die nachweislich keine Rechte abgebildeter Personen oder sonstiger Dritter verletzen. Mehr Informationen zu den Urheberrechten und der Übertragung der Nutzungsreche des eingesandten Bildmaterials an die Stadt Oranienburg auf der Website der Stadt unter https://oranienburg.de/30Jahre
Eine ausführliche Beschreibung zur „Städtebaulichen Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahme Oranienburger Innenstadt“ ist zudem hier zu finden.