Gegen 7.30 Uhr sei die letzte Nachkontrolle der Feuerwehr erfolgt, zuvor sei das Feuer auf dem etwa fünf Hektar großen Areal in den Nachtstunden gelöscht worden. Insgesamt waren 119 Kameraden der Feuerwehren aus Oberhavel und dem Havelland sowie 37 Fahrzeuge, eine Drohne und ein Hubschrauber im Einsatz. Die 62 Kameraden aus Oberhavel waren bis 19 Uhr im Einsatz, anschließend löschten die Havelländer Wehren die restlichen Brandnester auf der Gemarkung des Nachbarkreises bis in die Nacht hinein.
Die Sperrung der A 10 wurde nach knapp 8 Stunden gegen 22.20 Uhr wieder aufgehoben, eine Stunde später wurde auch der gesperrte Rasthof Wolfslake West, der den Feuerwehren und Polizeifahrzeugen als Standort während des Einsatzes diente, wieder freigegeben. Insgesamt waren zwölf Streifenwagen aus den Polizeidirektionen Nord und West vor Ort.
Bei den Löscharbeiten selbst wurden offenbar vier Kameraden der Oberhaveler Feuerwehren verletzt, dabei handelte es sich nach ersten Informationen der Einsatzleitstelle um Kreislaufprobleme aufgrund der großen Hitze. Zwei Kameraden wurden ambulant behandelt, zwei mussten ins Krankenhaus gebracht werden.