Oranienburgs Partnerstadt Hamm in Westfalen bekommt nach 21 Jahren einen neuen Oberbürgermeister. Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) verlor am Sonntag die Stichwahl deutlich gegen seinen SPD-Herausforderer Marc Herter, der 63,6 Prozent der Stimmen erzielte, alle Wahlkreise für sich entschied und bereits bei der Wahl zwei Wochen zuvor deutlich vorn lag, aber die absolute Mehrheit verfehlte.

SPD würdigt Verdienste des langjährigen Bürgermeisters

Hunsteger-Petermann, 67 Jahre alt, kündigte nach der Abwahl den Rückzug ins Privatleben an. Die SPD würdigte die Verdienste des langjährigen Stadtoberhauptes. Chefredakteuer Martin Krigar schrieb in den Westfälischen Nachrichten, Hunsteger-Petermann habe den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören verpasst und es versäumt, einen Nachfolger aufzubauen. In seiner Amtszeit sei die die Stadt am nordöstlichen Rand des Ruhrgebiets jedoch deutlich lebenswerter geworden. Hunsteger-Petermann habe stets die Vorzüge seiner Heimatstadt hervorgehoben.
In Oranienburg bejubelten einige SPDler den Wahlsieg ihres Genossen. Marc Herter, 46, ist stellvertretender SPD-Landesvorsitzender, seit zehn Jahren Abgeordneter im Düsseldorfer Landtag, wo er von 2011 bis 2018 parlamentarischer Fraktionsgeschäftsführer war. Er wird das Landtagsmandat abgeben, wenn er am 1. November zum Oberbürgermeister ernannt wird.

Städtepartnerschaft besteht seit 30 Jahren

Die Städtepartnerschaft mit Hamm wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Eigentlich sollte das beim Stadtempfang am 2. Oktober gewürdigt werden. Doch die Feier fällt coronabedingt aus. Auch die 20-jährige Partnerschaft mit Vught in den Niederlanden kann deshalb nicht gefeiert werden.