Bis Oktober sind 18 Vollsperrungen auf dem nördlichen Berliner Ring geplant. Das teilte die für den Ausbau der A10 zuständige Projektgesellschaft Havellandautobahn vorigen Woche mit. Abseits davon sind auch immer wieder kleine Sperrungen von Anschlussstellen betroffen. Wie aktuell in Birkenwerder.
Eigentlich ab Montag, 1. Februar, sollte die Anschlussstelle Birkenwerder (Richtungsfahrbahn Hamburg) für fünf Tage gesperrt werden. Doch der Bau einer provisorischen Ausfahrt verschiebt sich. „Um eine Woche“, wie Havellandautobahn-Sprecher Steffen Schütz informiert.
Die Anschlussstelle werde nun von Montag, 8. Februar, ab zirka 9 Uhr und bis Freitag, 12. Februar (16 Uhr), für aus Berlin kommende gesperrt. Autofahrer sollen in diesem Zeitraum das Kreuz Oranienburg und die Ausfahrt Birkenwerder Süd nutzen. „Die Richtungsfahrbahn Berlin ist von der Sperrung nicht betroffen“, so Steffen Schütz.

Ausbau bis 2022 geplant

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.