Auf Brandenburgs größter Autobahnbaustelle geht es zügig voran. Am Mittwoch ist das Teilstück zwischen Dreieck Havelland und Raststätte Linumer Bruch für den Verkehr freigegeben worden.

Freie Fahrt auf sechs Kilometer

Die Bauarbeiten auf der zirka sechs Kilometer langen Strecke seien abgeschlossen, teilte Steffen Schütz, Sprecher der Havellandautobahn GmbH, am Donnerstag mit. „Damit findet die Modernisierung der A24 ihren vorläufigen Höhepunkt“, so Schütz.

Meilenstein erreicht

Der Verkehr rollt in dem Bauabschnitt auf zwei komplett ausgebauten Fahrbahnen in Richtung Hamburg und Berlin. „Mit dieser Verkehrsfreigabe wurde ein weiterer Meilenstein bei der Umsetzung des Projektes erreicht“, sagt Schütz.
Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.
Dieses Wochenende wird die A10 zwischen Dreieck Oranienburg und Birkenwerder komplett gesperrt. Die Brücke am Stolper Weg in Birkenwerder wird abgerissen.