Seit Mitte Oktober werden die Rohre auf 200 Metern Länge untersucht und saniert. Per Inline-Verfahren werden dabei Leitungen aus Kunstharz in die alten Rohre gezogen, um eine Komplettsanierung zu vermeiden. Die "Stützstrümpfe" sollen 20 Jahre lang halten. An mehreren Stellen ist diese Form der Erneuerung aber nicht mehr möglich. Deshalb kommt es zum Austausch.