Ab 23 Uhr sind sie im Konvoi auf die Reise nach Oranienburg geschickt worden. Dabei handelt es sich um die tragenden Teile der neuen Dropebrücke. Heute ab 9 Uhr sollen die Spezialträger von zwei 500-Tonnen-Kränen millimetergenau auf die Widerlager in der Saarlandstraße gehievt werden. Gefertigt wurden die Träger vom sächsischen Sonderstahlbau Zwickau (ZSB), der 2008 ähnliche Träger für eine Straßenbrücke über die Bahn in Hohen Neuendorf geliefert hatte. Nur zwei Betriebe in Deutschland sind in der Lage, solche Spannverbundträger zu fertigen.