Durch Zufall habe er selbst vor einigen Jahren eine Esskastanie im ehemaligen Grenzstreifen am Naturschutzturm entdeckt. "Wie sie dort hingekommen ist, weiß ich nicht", sagt Przybilla. Doch der Baum trage bereits Maronen.
Eine junge Esskastanie wurde am 3. Oktober 2010 mit dem damaligen Bürgermeister Klaus- Dieter Hartung (Linke) aus Anlass 20 Jahre Deutsche Einheit gepflanzt, erinnert der Naturschützer. Sie steht in der Florastraße an dem Grundstück, von dem aus Marienetta Jirkowsky, Peter Wiesner und Falko Vogt 1980 versuchten, über die Mauer aus der DDR zu fliehen.
Es ist der 30. Baum des Jahres. Seit 1989 wird der Baum des Jahres ausgerufen, seit 1991 mit einem Fachbeirat der "Baum des Jahres-Dr. Silvius Wodarz Stiftung", deren Präsident Silvius Wodarz auch ist. Er leitete von 1966 bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Forstdienst im Jahr 1995 die Lehranstalt für Forstwirtschaft der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein in Bad Segeberg, zuletzt als Forstdirektor, berichtet Naturschützer Przybilla. Große Holzschilder "Rettet den Wald" entlang mancher Autobahnen gehen ebenfalls auf seine Initiative zurück.
Wir fragen unsere Leser: Sind Esskastanien im Landkreis Oberhavel verbreitet? Wo wachsen sie? Melden Sie uns bitte per E-Mail an lokales@oranienburger-generalanzeiger.de die Standorte im Landkreis.