Das kurze Gewitter am Sonntagnachmittag hat den Feuerwehren in Oberhavel eine Menge Arbeit beschert.
Wie die Leitstelle auf Nachfrage informierte, wurde in der Zeit von 13.30 bis 17 Uhr26 Mal Alarm ausgelöst. Besondere prekär sei dabei der Einsatz an einer Windkraftanlage bei Zabelsdorf gewesen, die durch einen Blitzeinschlag in Brand gesetzt worden sei, so der Mitarbeiter der Leitstelle weiter. Generell sei die Höhe bei diesen Einsätzen das Problem. „Da können die Feuerwehrleute nichts weiter machen, als den Einsatzort zu sichern und den Betreiber zu informieren. Das sei auch umgehend geschehen und das Feuer gelöscht worden“, hieß es aus der Leitstelle. Da Sonntag jedoch nicht mehr geklärt werden konnte, ob die Statik der Windkraftanlage durch den Blitzschlag in Mitleidenschaft gezogen worden war, bleibt die Kreisstraße von Altlüdersdorf nach Ribbeck vorsichtshalber für den Verkehr gesperrt.
Bei den anderen wetterbedingten Einsätzen mussten auf die Straße gestürzte Bäume geborgen und mit Wasser vollgelaufene Keller leer gepumpt werden.