Es ist der dritte Bürgerhaushalt. Zum ersten gaben 878 Kreisstädter ihre Stimme ab. Im vorigen Jahr waren es lediglich 360. Mit Spannung wird deshalb vor allem auf die erstmals eingeführte Online-Wahlmöglichkeit geblickt.
Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung werde diese seit dem 7. Oktober auch schon "rege genutzt". Wie bei der Briefwahl, muss die Online-Wahl auf der Homepage der Stadt vorerst beantragt werden, mit Namen, Adresse und E-Mail-Angabe. So einen Antrag hätten in den ersten Tagen 300 Oranienburger gestellt. "Und 151 Oranienburgerinnen und Oranienburger haben bis Freitagmittag bereits ihre drei Stimmen für ihre Lieblingsvorschläge abgegeben", teilt die Stadt mit.
Bequem von zu Hause aus
Zu den ersten Oranienburgern, die online gevotet haben, zähle auch Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos). "Ganz bequem von Zuhause aus kann jeder mitbestimmen, an welcher Stelle und mit welcher Maßnahme Oranienburg ein Stück attraktiver wird. So einfach war es noch nie, seine Stadt mitzugestalten", wirbt er für eine möglichst hohe Beteiligung.
Noch zwei Wochen können die Oranienburger abstimmen. Das Abstimmungsfenster schließt sich am Freitag, 25. Oktober. An diesem Tag – die Stadt feiert die Lichternacht – endet der Bürgerhaushalt mit der zentralen Abstimmungsveranstaltung (von 17 bis 21 Uhr im Regine-Hildebrandt-Haus).
Der Antrag für die Onlineabstimmung sowie die Briefwahlunterlagen können unter www.oranienburg.de/bürgerhaushalt beantragt werden.