Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für Oberhavel bleibt auf eher niedrigem Niveau. Wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilte, liege der tagesaktuelle Wert bei 141,8. Am Vortag betrug er 119,8. Innerhalb eines Tages registrierte das Gesundheitsamt 47 Neuinfektionen. Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus kamen nicht hinzu. Insgesamt 108 Personen sind an oder infolge einer Coronainfektion verstorben.
„Weitere Fallzahlen können aktuell leider nicht bekannt gegeben werden“, so Kreissprecherin Ivonne Pelz. Hintergrund ist eine Software-Umstellung im Gesundheitsamt. Damit soll eine bisher für Verwirrung sorgende Differenz der Zahlen des Kreises, Landes und des Robert-Koch-Instituts bereinigt werden.
RKI, Kreis und Land hatten nicht nur unterschiedliche Stichtage und Stichzeiten. Auch die Grundlage war bedeutend anders. Das Land nahm das Meldedatum eines Infektionsfalls in die Statistik auf. Dieses Datum muss aber nicht aktuell sein, es kann auch heute ein Fall von vor zwei Tagen gemeldet werden. Das RKI hingegen nutzte den aktuelleren Laborbefund, der elektronisch schneller übermittelt wird. Es kam zu unterschiedlichen Berechnungen.

Neue Fälle in Gransee

Neue Infektionen wurden laut Kreisverwaltung in Gemeinschaftseinrichtungen festgestellt: In einer Senioren-Tagespflege in Gransee sind drei Pflegebedürftige positiv getestet worden. Gleiches Schicksal ereilte seit Pandemie-Beginn im März 2020 bisher insgesamt 4.626 Menschen in Oberhavel.
Da der Inzidenzwert aktuell für mehrere Tage hintereinander unter 200 liegt, wurde am Mittwoch schon das generelle Versammlungsverbot aufgehoben. Bleibt der Wert auch am Freitag, 29. Januar, unter dieser kritischen Marke, wird zudem der 15-Kilometer-Radius um die Landkreisgrenze außer Kraft gesetzt. Das heißt: Dann sind außerhalb dieses Radius die Ausübung von Sport sowie Bewegung an der frischen Luft wieder erlaubt.
Alles rund um das Coronavirus und dessen Folgen für Brandenburg und Berlin erfahren Sie auf unserer Themenseite.