Die Verlängerung des Shutdowns wirkt sich auch auf die Oranienburger Stadtverwaltung aus. So bleibt der eingeschränkte Dienstbetrieb bis mindestens zum 31 Januar bestehen. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Für die Bürgerinnen und Bürger hat das folgende Konsequenzen.

Per Telefon, E-Mail und Fax erreichbar

Per Telefon, E-Mail und Fax bleibt die Stadtverwaltung erreichbar. Eine Übersicht der Dienstleistungen und der zuständigen Ansprechpartner sind im Internet unter www.oranienburg.de zu finden. Über die Telefonnummer 03301 6005 ist die Telefonzentrale der Stadtverwaltung erreichbar.

Ins Bürgeramt Oranienburg nur mit Termin

Das Bürgeramt bleibt weiterhin geöffnet. Jedoch endet die Sprechzeit donnerstags bereits um 16 Uhr. „Zudem wird noch einmal eindringlich darum gebeten, persönliche Termine nur wahrzunehmen, wenn sie zwingend erforderlich sind“, heißt es in der Mitteilung aus dem Schloss. „Das können beispielsweise ablaufende Personaldokumente sowie An- und Ummeldungen sein. Ansonsten mögen Anliegen bitte ausschließlich per Telefon oder E-Mail geklärt werden.“

Hochzeiten sind weiterhin möglich

Termine im Standesamt können nur mit vorheriger telefonischer Anmeldung wahrgenommen werden. Termine für bereits vereinbarte Trauungen bleiben bestehen. Neue Termine für Trauungen können vereinbart werden. Die zulässige Personenhöchstzahl bei Trauungen hat sich nicht geändert, weiterhin sind 8 Gäste und das Brautpaar erlaubt.

Kita- und Schulverwaltung geschlossen

Die Kita- und Schulverwaltung bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. Anliegen mögen bitte telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
Zudem wird darauf hingewiesen, dass das Haus II der Stadtverwaltung aufgrund von Sanierungsarbeiten derzeit nur über mittleren Zugang zu erreichen ist. Dort ist auch ein Wachdienst zur Lenkung des Besucherverkehrs eingesetzt.

Politikersitzungen werden live übertragen

Die in der nächsten Woche beginnenden Ausschuss-Sitzungen der Kommunalpolitiker werden weiterhin im Livestream auf www. oranienburg.de/ausschuss-live übertragen. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bittet die Stadt Bürgerinnen und Bürger eindringlich darum, die Möglichkeit des Livestreams zu nutzen und nicht persönlich zu den Ausschusssitzungen zu erscheinen. Anfragen an die Verwaltung können vorab schriftlich zugesandt werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.