Das Hohen Neuendorfer Rathaus bleibt während Corona-Lockdowns ab Montag zwar grundsätzlich für den Besucherverkehr geöffnet. Es gibt allerdings Begrenzungen hinsichtlich der maximal zulässigen Besucherzahl, teilte die Stadtverwaltung mit.

Bürgermeister bittet um Telefonate

„Viele Anliegen können bereits vorab telefonisch mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geklärt werden“, bittet Bürgermeister Steffen Apelt (CDU) darum, im ersten Schritt zum Telefon zu greifen. Sei ein Besuch im Rathaus unumgänglich, bestehe die Möglichkeit, einen individuellen Termin zu vereinbaren. Für Einwohnermeldeamt, Gewerbeamt, Ordnungsamt und den Bereich Familie und Bildung können diese Termine online über die Internetseite der Stadt unter www.hohen-neuendorf.de gebucht werden“, wirbt der Verwaltungschef für den einfachsten Weg.

Online-Termine im Einwohnermeldeamt bis Mitte Dezember ausgebucht

Da aber insbesondere im Einwohnermeldeamt die Online-Termine bis Mitte Dezember allerdings schon weitestgehend ausgebucht sind, besteht zusätzlich die Möglichkeit, weiterhin zu den Sprechzeiten ins Einwohnermeldeamt zu kommen. „Hier werden wir die Besucherzahl allerdings auf zehn Personen begrenzen, die sich zeitgleich im Rathaus aufhalten dürfen. Die anderen müssten erst einmal vor dem Rathaus warten“, beschreibt Apelt das Verfahren, das auch beim ersten Lockdown ohne Probleme angewandt worden sei.

Maskenpflicht für Besucher

Beim Besuch im Rathaus sind nach wie vor die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten und achten. Für Besucher gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske im gesamten Gebäude.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.