Der Weihnachtsgans-Auguste-Markt, der traditionell am zweiten Adventswochenende auf dem Schlossplatz stattfindet, ist für dieses Jahr abgesagt.
Die Tourismus- und Kulturgesellschaft TKO, die den Markt zusammen mit der Stadt und der Friedrich-Wolf-Gesellschaft veranstaltet, will ersatzweise den aus dem Februar bekannten Winterzauber im Schlosspark wieder aufleben lassen. „Winterträume im Advent - Lichtkunst und Kulinarik im Schlosspark“ heißt das zehntägige Event, das sich jetzt in der Planung befindet.

Besucherströme lassen sich besser lenken

Die Besucherströme und damit notwendige Abstände zwischen den Personen ließen sich bei der Veranstaltung im Schlosspark besser steuern als beim Markt auf dem Schlossplatz, begründete Stadtsprecher Ralph Kotsch die Entscheidung.
Besucher werden täglich gesteuert in den Park gelassen. An den Veranstaltungstagen ist der Schlosspark von 10 bis 13 Uhr für Tagesgäste geöffnet. Das erste Zeitfenster für bis zu 1000 Besucher der Winterträume dauert jeweils von 14 bis 17 Uhr. Das zweite Zeitfenster für ebenfalls maximal 1000 Besucher öffnet sich dann jeweils von 17 bis 20 Uhr.
Die Premiere des Lichtkunstfestes im Februar hatte für lange Schlangen an der Schlossparkkasse gesorgt, tausende Besucher wollten die Lichtskulpturen und Märchenerzählungen im beleuchteten Schlosspark erleben. Wegen des Andrangs musste der Eingang zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen sogar geschlossen werden. Der dritte Veranstaltungstag wurde dann wegen des Sturmtiefs Sabine abgesagt.