In der Kita hatten in der vergangenen Woche einige fast Kinder und Mitarbeiter grippale Symptome wie Husten, Schnupfen und Fieber gezeigt. Für die Erkrankten und weitere Kontaktpersonen, wie Eltern und Geschwisterkinder, hatte das Gesundheitsamt deshalb eine Reihentestung veranlasst.
Oranienburgs Sozialdezernentin Stefanie Rose (Linke) zeigte sich am Mittwoch erleichtert. "Wir sind froh, dass unsere Kinder und Mitarbeiter offenbar nicht infiziert wurden und hoffen, dass auch die übrigen Befunde negativ sind." Sollte das der Fall sein, werde auch die Kita im Schlosspark schnell zum Regelbetrieb übergehen, sagte Stefanie Rose.
Woran die Kinder stattdessen erkrankt sind, konnte Amtsarzt Christian Schulze am Dienstag bei einem Pressegespräch noch nicht sagen. Zuvor hatte er sich zurückhaltend zu den Kitaöffnungen Anfang der Woche geäußert. "Ich hoffe, dass es klappt, aber wir wissen es nicht", sagte der Amtsarzt. Es gebe noch zu viele offene Fragen im Zusammenhang mit dem Virus. Es sei nicht genau klar, bei wem eine Infektion schwer verläuft. Auch die Ansteckungswege seien noch nicht ausreichend erforscht. Deshalb sei der Lockdown auch richtig gewesen. "Er hat definitiv etwas gebracht", sagte Schulze. "Dadurch sind Menschenleben gerettet worden."
Zurzeit gibt es kaum neue Infektionen mit dem SarsCoV2-Virus in Oberhavel. Zehn Menschen im Landkreis sind aktuell erkrankt. Neun von ihnen liegen im Krankenhaus. Amtsarzt Schulze spricht sich deshalb auch für Lockerungen aus. "Wir müssen das soziale Leben wieder herstellen. Gerade Menschen, die schon vor Coronna mit psychischen Problemen zu kämpfen hatten, haben unter den Kontaktbeschränkungen sehr gelitten", sagte Schulze, der auch Psychotherapeut ist. Jetzt gehe es darum, mit dem Virus umgehen zu lernen. "Ich vertraue dabei auf das Verantwortungsbewusstsein der Menschen."
Für das Gesundheitsamt sei das Krisenmanagement eine Blaupause gewesen. "Wir haben viel gelernt, Strukturen und Arbeitsläufe angepasst", sagte der Amtsarzt. Man sei auf eine zweite mögliche Infektionswelle gut vorbereitet.