Nachdem der Stadtverein jüngst mit seinem Vorhaben gescheitert ist, für jeden Klassenraum ein CO2-Messgerät anzuschaffen, versucht jetzt ebenfalls die Fraktion SPD/Umweltpartei, das Gesundheitsrisiko für Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie zu minimieren. Die angedachte Lösung der Fraktion: mobile Luftfilter für alle Schulen, Kitas und Horte.

Weil im Winter nicht permanent gelüftet werden könne

Die Stadtverordnete Sabine Fussan spricht davon, die Filter „möglichst schnell“ anzuschaffen, um die Virenlast in den Räumen zu senken. „Gerade in der kalten Jahreszeit können aufgrund der niedrigen Außentemperaturen Unterrichtsräume nicht permanent gelüftet werden“, sagt Holger Mittelstädt, der zusammen mit Fussan die Fraktion leitet. „Da sind Luftfilter eine gute Hilfe, die uns Sicherheit für den Schulbetrieb geben.“ Mittelstädt ist Schulleiter der Waldgrundschule.
Im jüngsten Stadtparlament argumentierte Mittelstädt gegen die CO2-Messsgeräte. Diese sollten anzeigen, wann gelüftet werden muss. Da die Schule aber verpflichtet sei, alle 20 Minuten die Fenster zu öffnen, seien die Geräte überflüssig, so Mittelstädt. Die Luftfilter hingegen, so steht es im Antragstext, sollen kein Lüftungsverhalten anzeigen, sondern „Aerosolpartikel wirkungsvoll aus der Luft filtern“. Die Stadt solle prüfen, ob von Förderprogrammen profitiert werden könne.

Kosten zwischen 200.000 und 400.000 Euro

Die Fraktion rechnet mit Kosten in Höhen zwischen 200.000 und 400.000 Euro. Insgesamt gebe es laut Stadtverwaltung 200 Unterrichts- und Gruppenräume an den Kitas, Horten, Grund- und Oberschulen in städtischer Trägerschaft. Ein Gerät könnte in der Anschaffung zwischen 1.000 und 4.300 Euro kosten.
„Ein Nachtragshaushalt ist über den zu erwartenden Betrag nicht nötig, nur ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung“, so Fussan und Mittelstädt. „Ein Deckungsvorschlag im Finanzhaushalt müsste gefunden werden.“ Die Stadtverordneten diskutieren am Donnerstag, 26. November, über die Idee der Fraktion SPD/Umweltpartei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.