In der Asklepios-Klinik in Birkenwerder wurden bei turnusgemäßen Coronatests, die in der Klinik sowohl für alle Mitarbeitenden als auch für alle Patienten regelmäßig durchgeführt werden, eine Mitarbeiterin sowie zwei Patienten positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet. Das teilt die Kreisverwaltung am Montag mit.

Umfangreiche Corona-Tests bei Mitarbeitern und Patienten

Die Mitarbeiterin befinde sich demnach seit Bekanntwerden des Testergebnisses am vorigen Freitag in Quarantäne. „Für die Klinik wurden im engen Austausch zwischen der Hygienebeauftragten der Klinik, der Klinikleitung und dem Gesundheitsamt umfangreiche vorsorgliche Schutzmaßnahmen ergriffen, darunter eine erneute Testung aller Mitarbeitenden und Patienten sowie ein Besucherstopp“, heißt es seitens des Landkreises. Der Besuchsstopp gilt bereits seit dem 7. Oktober. „Seit dem Auftreten der Fälle sind alle weiteren Testungen von Patienten und Mitarbeitenden negativ verlaufen.“
Vier weitere Positivtests wurden dem Gesundheitsamt am Montag aus einem landwirtschaftlichen Betrieb im Bereich des Amtes Gransee und Gemeinden übermittelt. Aktuell erfolgt durch das Gesundheitsamt die Ermittlung der Kontaktpersonen. Parallel werden in Abstimmung mit der Geschäftsleitung die weiteren Schritte abgestimmt.

Nach Landrat-Infektion: eine Mitarbeiterin positiv auf Corona getestet

Bei den nach Bekanntwerden der Coronainfektion von Landrat Ludger Weskamp angeordneten 20 Testungen wurde bislang eine Person positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet. Die Person, die in der Kreisverwaltung tätig ist, befindet sich bereits seit Mittwoch in Quarantäne. Alle anderen bis dato vorliegenden Testergebnisse sind negativ ausgefallen. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.
Keine weiteren Infektionsfälle gibt es in einem Oranienburger Jugend-Wohnprojekt. Dort war in der vergangenen Woche ein Infektionsfall bekannt geworden. Alle 20 Testungen der weiteren Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Wohnbereichs sind negativ ausgefallen. Auch Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos) wurde inzwischen negativ auf das Virus getestet.

Aktuelle Fallzahlen für Oberhavel

Mit Stand vom Montag, 12. Oktober, gibt es derzeit 52 bestätigte COVID19-Infektionen im Landkreis Oberhavel. Davon befinden sich 48 Personen in häuslicher Quarantäne, vier Personen müssen stationär behandelt werden. Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Oranienburg (13), Hohen Neuendorf (13), Hennigsdorf (6), Amt Gransee und Gemeinden (5), Glienicke/Nordbahn (4), Mühlenbecker Land (3), Leegebruch (3), Kremmen (2), Oberkrämer (1), Liebenwalde (1) und Velten (1).
Bisher sind im Landkreis insgesamt 452 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. 391 Personen sind bereits genesen, das sind 87 Prozent aller Fälle. Insgesamt 5.972 Menschen wurden bereits negativ auf das Coronavirus getestet, bei 276 Personen steht das Testergebnis noch aus. 1.927 Menschen wurden im Verlauf der Pandemie häuslich abgesondert, weil sie mit positiv getesteten Personen direkten Kontakt hatten.

Gesamtzahlen in Oberhavel

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Hennigsdorf (150), Oranienburg (82), Hohen Neuendorf (54), Glienicke/Nordbahn (32), Velten (22), Oberkrämer (20), Mühlenbecker Land (18), Birkenwerder (13), Löwenberger Land (11), Zehdenick (10), Leegebruch (10), Kremmen (11), Amt Gransee und Gemeinden (11), Liebenwalde (6) und Fürstenberg/Havel (2). Neun Personen sind an oder infolge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.