Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel ist im Vergleich zum Montag noch einmal gestiegen und lag am Dienstagmorgen bei 48,8. Das teilte die Kreisverwaltung mit Verweis auf Daten des Landesamtes für Arbeits- und Verbraucherschutz mit. Wird die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen überschritten, gelten gemäß der Corona-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg in Oberhavel zusätzlich Einschränkungen, teilte der Landkreis weiter mit.

Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen wird weiter begrenzt

Demnach sind dann für Veranstaltungen unter freiem Himmel maximal 150 zeitgleich zugelassen, in geschlossenen Gebäuden 100. „Private Feiern sind im privaten Wohnraum und im dazugehörigen befriedeten Besitztum mit mehr als zehn zeitgleich Anwesenden aus mehr als zwei Haushalten beziehungsweise in öffentlichen und angemieteten Räumen mit mehr als zehn zeitgleich Anwesenden untersagt“, so die Kreisverwaltung. Die Anzeigepflicht beim Gesundheitsamt per E-Mail an ges.corona@oberhavel.de bleibt bestehen. Die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum liegen dann bei maximal 10 Personen oder ein Haushalt.

Zahl der Neuinfektionen in Oberhavel steigt weiter

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen stieg bis Dienstagmittag auf 134. Das waren 13 mehr als am Montag. Derzeit befinden sich 128 Personen in häuslicher Quarantäne, sechs Personen müssen stationär behandelt werden. Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Birkenwerder (7), Glienicke/Nordbahn (2), Gransee und Gemeinden (3), Hennigsdorf (19), Hohen Neuendorf (25), Kremmen (1), Leegebruch (3), Liebenwalde (1), Löwenberger Land (7), Mühlenbecker Land (12), Oberkrämer (9), Oranienburg (29), Velten (3) und Zehdenick (13).

Negative Ergebnisse nach Reihentestungen in Kitas

Gute Nachrichten gibt es dagegen aus den Kitas „Traumzauberbaum“ in Bötzow, „Zaubernuss“ in Schildow und „Sonnenschein“ in Glienicke/Nordbahn. Bei den dortigen Reihentestungen gab es ausschließlich negative Ergebnisse.
Für die Kita „Rumpelstilzchen“ in Birkenwerder stehen die Testergebnisse der am vergangenen Freitag vorgenommenen Tests noch aus. „Hintergrund sind aktuell sehr lange Bearbeitungszeiten der Tests in den Laboren“, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.